Die Xirra GmbH und der Dedicated Server (Update 2)

Leute, es gibt so Sachen, die muss man nicht unbedingt machen. Ich hatte überlegt einen Hoster zu wechseln. Bin dann durch die deutsche Webhostlist auf die Xirra GmbH aufmerksam geworden. Nur eine Meinung dort, die aber positiv. Positive Meinungen zu Xirra auch im Serversupport Forum, kann ja nix schief gehen. Denkste…

Ich bin ja eigentlich ein sehr, sehr geruhsamer und nachsichtiger Mensch der selber schon seit über 16 Jahren in der IT arbeitet. Ich kenne die Probleme die man täglich zu bewältigen hat. Aber meine Bestellung eines 39 Euro Dedicated Server inkl 5 extra IP’s bei der Xirra GmbH und die Folgetage war schon ein besonderes Erlebnis…. die Bereitstellung war schnell und innerhalb eines Tages erledigt. Dann fingen die Probleme allerdings an.

Der Server wurde mit Debian 6 x64 (Korrekt) ausgeliefert, allerdings waren die 2 Platten (Soft Raid1) mit nur einer Partition ausgeliefert. Kein Problem, das Webinterface bietet zwar keine Neuinstallation aber einen sog. Rescue Mode. Der jedoch klappte nicht, der Server bootet immer wieder ins installierte OS. Gut meine erste Support Anfrage geschrieben, diese wurde auch relativ schnell beantwortet, Rescue ginge nicht weil noch nicht auf mein Subnet freigeschaltet, sollte aber jetzt funktionieren. Tat es nicht… also bat ich um einen KVM over IP. Problem konnte wohl so schnell nicht gefunden werden, mein Server sollte als Referenz für das Problem herhalten, gut kein Problem.

In der Zwischenzeit machte ich mich an die Reverse DNS der zusätzlichen IP’s, musste dann aber schnell feststellen dass wohl die beiden NS der Firma Xirra GmbH (ns1.xirra.net und ns2.xirra.net) nicht sync waren. Doch zu meiner Verwunderung musste ich feststellen dass nun plötzlich 2 PTR pro IP angelegt wurden (Ich konnte mich nicht entscheiden und hab ein paar mal die PTR verändert)… auch bereits angelegte PTR’s waren nicht mehr da, oh doch da waren sie wieder, ne doch nicht… hmm

Auch zwischenzeitlich orderte ich das IPv6 64er Subnet, welches kostenlos dabei ist. Ich möchte es hier kurz halten, erster Adressblock -> Falsch. Zweiter Adressblock -> Falsch. Dritter Adressblock -> Mal sehen, warte noch auf Antwort, erreiche keine IP aus dem Subnet…

Ich bekam dann den KVM angeschlossen, jedoch wurde mir die Möglichkeit eigene ISO’s per ferne einzubinden auf dem KVM per Policy verweigert, leider war der Server auch “nur” mit GRML gebootet und es lag keine Debian 6 CD im LW wie daraum gebeten. Gut, egal machst es aus GRML raus. Hab den Server rebootet und was passiert… klar bekomme keine DHCP Adresse mehr und damit kein PXE Image und kein GRML mehr… GRML! Also ein neues Debian mit der vmlinuz und der initrd aus der Netinstall ISO in Grub eingebunden und davon gebootet… System wurde dann erst mal paritioniert und gebootet.

Nun um es auf den Punkt zu bringen, 2 Tage und 14 Support Emails später und ich kann mich mittlerweile mit meinen Zugangsdaten nicht mehr unter my.xirra.net einloggen, die PTR Records machen was sie wollen, IPv6 erreiche ich keine einzige IP und der Rescue Mode steht (warscheinlich?) immer noch still…. sollte sich daran was ändern, werde ich hier berichten!

Eines muss man allerdings bei dem ganzen Chaos sagen, die Mitarbeiter antworten schnell auf Tickets bzw. Supportanfragen. Auch wenn die Antworten, wie bei IPv6, nicht immer korrekt sind. Ich weiß nicht ob ich ein spezieller Kunde bin, eine Montagsbestellung abgegeben habe, zu hohe Ansprüche an die Xirra GmbH habe, oder aber die junge Firma noch viel lernen muss… ich für meinen Teil habe auf jeden Fall etwas gelernt -> Hetzner ich werde dich niemals, niemals, niemals verlassen!

Edit: Die rDNS der IPv4 Adressen (Doppelt, mal da, mal nicht) wurde eben behoben. IPv6 wird die Tage durch den Support geprüft, alles andere werde ich vermutlich nur noch einmal testen um es hier niederzuschreiben, Kündigung ging eben raus. Ich möchte hier aber deutlich sagen dass die Mitarbeiter der Xirra GmbH alle stets freundlich und bemüht waren die Probleme zu lösen.

Edit2: Der Zugang zu my.xirra.net scheint ebenfalls wieder zu klappen. Den Rescue Mode und IPv6 werde ich noch testen. Herr Broszio war so freundlich mir den Server noch zum Testen bereitzustellen. Wir werden sehen ob das wirklich einfach ein sehr, sehr schlechter Tag im Hause Xirra war 😉

Edit3: Ich gebe hiermit offiziell auf. Ich werde den Root Server nicht weiter testen. Es gab wieder Probleme mit den Reverse DNS (Gesetzt und wieder verschwunden), dem Resuce System (Bootet nicht ins Resuce) und IPv6 (Unverändert) funktioniert natürlich immer noch nicht.

Edit4: Ich hatte jetzt eine ganze Zeit einen vServer der Xirra GmbH und muss sagen, bis auf einen kurzen Schluckauf im Reverse DNS hat alles bestens geklappt. Aktuell wurden sogar die Preise nochmal gesenkt, zumindest der Dedicated Server. Ich werde das beobachten 😉

Ich gebe hiermit meine offizielle Empfehlung: z.Z. noch FINGER WEG Vorsicht von mit der Xirra GmbH, zumindest von deren Dedicated Servern, es sei denn ihr habt viel Zeit auf selbstverständliche Systeme / Tools zu warten / verzichten. Es wird jedoch besser! Siehe neuer Blogpost!

Leave a comment ?

11 Comments.

  1. Danke für den Hinweis. Bei uns sind auch schon seit langer Zeit Pläne von einer zusätzlichen gespiegelten Umgebung ausserhalb Hetzner im Umlauf.

    Keiner der anderen Rootserveranbieter weckt mein Vertrauen bisher.

  2. Es ist schwer einen vergleichbaren Anbieter wie Hetzner zu finden. Ich werde weiter suchen 😎

  3. Das Einzige, was mir bei Hetzner nicht gefällt, sind die manchmal sehr kaugummiartigen Response-Zeiten und die viel zu lahme Anbindung an den Backup-Space (der ab und an auch nicht so tut, deswegen schieb ich es zu FS crypted in die Cloud…)

    Andererseits: Preis/Leistung sucht seinesgleichen.
    Ich war schon bei den ganzen Hostern, die man so kennt und die gelistet sind, ähnliche Probleme wie Du sie oben schilderst (manchmal noch viel krasser; bestes Beispiel HostEurope, nie wieder :mrgreen: )

    Das Einzige, was mich jetzt wieder reizen würde:
    Hetzner hat ein neues RZ direkt in Nbg stehen, das wäre für manche Kunden von mir SEHR interessant, da diese quasi ums Eck sind, und so CoLo erst richtig Sinn macht (Thema Response)…

  4. Die Responsezeiten ins Xirra / Core-Backbone Netz waren, vom Standort Deutschland, mit rund 5-10ms wirklich gut. Nur hald alles andere war, zumindest für mich, nicht so prikelnd. Ich überlege auch schon ob ich wieder Colo machen sollte, weil es wirklich nicht einfach ist einen Hoster zu finden der diese (Meines Erachtens nicht zu hohen) Ansprüche erfüllt…

  5. Ich kann aus eigener Erfahrung folgende 3 Provider empfehlen:

    http://www.velia.net
    http://www.cyberwebhosting.de
    http://www.providerdienste.de bzw http://www.providerservice.com ( für den internationalen Markt mit anderen Angeboten )

  6. Ich hab derzeit mal einen vServer bei der Xirra GmbH. Da die Latenzzeiten in Deutschland doch echt gut sind. Ich muss sagen, bisher ist mir nichts von dem aufgefallen was ich bei dem Root Server erleben musste. Ich werde das mal weiter beobachten. Danke für deine Tips Alex!

  7. Vergleichbar mit Hetzner ist z.B. OVH.

  8. Xirra.net – Es ist einige Zeit vergangen… | ./Shade.sh - pingback on 24. August 2012 at 19:55
  9. Das scheinen tatsächlich Hacker zu sein bei Xirra. Gut getarnt !
    Perma-Attacken auf unsere HP und auf unseren Webradio.-Stream !
    Hände weg. Wahrscheinlich eine Tarnfirma irgendwelcher Ostblock Hacker !???

    • Ich kann mir nicht vorstellen dass dort “böse” Hacker arbeiten. Ich denke eher, das sind Kunden die euch belästigen. Ich glaube eine Email an “abuse@xirra.net” sollte ausreichen um dem ein Ende zu setzen.

  10. Also ich hatte solche Probleme noch nie bei http://www.ip-projects.de – Ich hatte einen Server bestellt, dieser dauerte zwar in der Bereitstellung 1 Tag, allerdings wurde dieser vollständig mit Fabrikneuer Hardware ausgeliefert. Dazu habe ich auf Wunsch eine kostenlose KVM over IP Konsole für die Erstinstallation erhalten. Neuinstallation von Debian sogar mit Software RAID steht unter der Verwaltungsoberfläche zur Verfügung und läuft in 15 Minuten anstandslos durch.

    /dev/md0 – Boot Partition
    /dev/md1 – Systempartition

    also auch die Partitionierung funktioniert einwandfrei. Mal abwarten bis die erste der Festplatten defekt ist, aber ich denke nachdem neue Hardware verwendet wurde, wir das wohl in den nächsten Jahren nicht der Fall sein. Die Smart Werte der HDDs sehen soweit auch sehr gut aus. R-DNS kann man ebenfalls über das Webinterface frei setzen und ein kostenloses IPv6 Netz steht innerhalb von 24 h bereit.

    Wer also eine Tagelange Odyse mit Supporttickets vermeiden will ist dor gold richtig.

Leave a Comment


NOTE - You can use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Trackbacks and Pingbacks: