Tag Archives: radvd

IPv6 Stateless Config mit CentOS / RedHat 6.x

Manchmal verstehe ich die unterschiedlichen Methoden der diversen Linux Distrubitionen nicht. Es scheint wirklich so als w├╝rden noch ziemliche Differenzen in der Implementierung von IPv6 in den verschiedenen Linux Versionen herrschen. Einen richtigen Standard gibt es wohl noch nicht…

Warum reicht es z.B. bei RedHat / CentOS nicht, einfach in die sysctl.conf folgendes einzutragen:

um die automatische IPv6 Config mit einem im Netz befindlichen RADVD Server zu unterbinden? Mir ist es mit diesen Optionen auf einem CentOS 6.2 Server nicht gelungen ihn von automatischen IPv6 Adressen fernzuhalten. Erst die Option

im File /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-<InterfaceName> hat dann das gew├╝nschte Ergebnis gebracht… kann mich jemand aufkl├Ąren warum das nicht schon mit den sysctl Eintr├Ągen funktioniert?

OS X Lion + IPv6 = Fail?

Bisher war ich ja der Meinung OS X ist in allen Bereichen ein nahezu perfektes Betriebssystem…
Ok, jetzt mal im Ernst, ich vermisse in vielen Betriebssystemen den l├╝ckenlosen und fehlerfreien Support von IPv6. In Lion aber ist der IPv6 Support eher mager ausgestattet. Wir haben kein DHCPv6, gut einige werden jetzt sagen schei├č auf DHCPv6 wenn wir Stateless Config z.B. ├╝ber RADVD haben… und wer verbreitet die DNS Server?

Darum geht es aber diesmal nicht. Ich habe bemerkt dass mein MBP Late 2011 ein Problem mit festen IPv6 Adressen hat. Sobald eine korrekte IPv6 Adresse inkl. korrekter Netzmaske und Gateway fest angegeben wird scheint der Zugang auch bis zum n├Ąchsten Deep Sleep wunderbar zu funktionieren. Ab dem n├Ąchsten Deep Sleep ist es jedoch ein Gl├╝cksspiel ob IPv6 korrekt initialisiert wird und funktionsf├Ąhig ist. Erst nachdem das Wireless Netzwerk deaktiviert und wieder aktiviert wird klappt der Zugriff auf IPv6 wieder. Die Umstellung auf Automatische Konfiguration hat nun gezeigt dass mit der Stateless Config alles schick ist und der IPv6 Zugang auch nach 5x Deep Sleep funktioniert. Hier hat Apple definitiv noch zu arbeiten!